Leere Wohung

 

Und auf einmal sind sie weg … auf und davon!
Wo sind die Jahre geblieben, in denen man sich nichts sehnlicher gewünscht hat als Schlaf und in Ruhe ein Buch lesen? Und jetzt kann man ausschlafen, Bücher lesen, arbeiten, Freunde treffen, ins Kino gehen und vieles mehr. Aber es fehlt was: es fehlt das Kinderlachen, die Hektik am Morgen, das gemeinsame Kuschel im Bett, das Vorlesen am Abend, die Ausflüge am Wochenende und noch viel mehr.
Ich kann mich gut erinnern, wie ich zwischen drei fordernden Kindern stand, eins weinte, eins wollte mir sein selbstgemaltes Bild erklären und das dritte wollte auf meinen Arm, als meine Mutter meinte: „Genieß die Zeit mit den Kindern, sie ist so schnell vorbei.“ Ich sah sie damals entgeistert an, aber Sie hatte recht. Heute schaue ich sehnsüchtig jungen Müttern und Vätern, die Baboe Buggys schieben hinterher, sehe sie in Gedanken, ihre Kinder auf dem Arm das Abendbrot zu bereiten, nebenbei die Wohnung einigermaßen zu ordnen und sich gleichzeitig Gedanken um die Organisation des Arbeitsalltages zu machen. Dann kann es passieren das mich die Trauer überfällt, weil meine Kinder ausgezogen sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s